Infosammlung zum Naturschutzgebiet Schweineberg in Hameln

25. März 2018

Impressionen Naturschutzgebiet Schweineberg in Hameln

Sachstand am 25.03.2018:

Verlaufsbericht Umweltausschussitzung 30.01.2018

Meine letzte Umweltausschusssitzung als beratendes Ausschussmitglied für das Natur- und Umweltschutzzentrum Hameln dauerte 4 Stunden und war gefüllt mit vielfältigen Informationen und Ereignissen. Schon in der Bürgerfragestunde der öffentlichen Sitzung war das Thema Schäden durch Forstarbeiten am Schweineberg von Interesse. Hier gab es eine Vorlage der Stadt Hameln mit Hintergrundinformationen die vom Revierförster Heise, Herrn Aden und Herrn Wilde mündlich erläutert wurden. Einzelheiten siehe Ratsinformation Schweineberg:

download Dokument 

Selber habe ich mich erst in der anschließenden nichtöffentlichen Sitzung noch einmal zum Thema geäußert. Hier kommt es nicht darauf an, dass markige Sätze in den Medien stehen, sondern viel mehr dass die Stadt ihre Lehren aus dem Geschehen zieht, damit es nicht noch einmal so passiert.

Das war es für mich. Ich habe gerade eben meine Mandatsaufgabe als beratendes Mitglied versandt. Als Vertretungsmitglied fürs NUZ wird Horst von Bültzingslöwen den nächsten Termin war nehmen bis im neuem Vorstand bzw. im Rahmen der JHV ein neuer Vertreter für das NUZ bestimmt wird.  Formell war ich seit dem Jahr 2012 beratendes Mitglied. Vorher habe ich  viele Jahre als Bürger auf der Zuschauerbank die Sitzungen verfolgt, soweit möglich Fragen gestellt und auf der BUND Homepage und bei den Monatstreffen über den Verlauf berichtet.

13. Januar 2018

Baumfällarbeiten und Bodenschäden im NSG Schweineberg

Als Hamelner Verantwortliche im Dezember 1947 den Schweineberg als Naturschutzgebiet unter Schutz stellten, hatte die Stadt zwei Jahre nach Kriegsende enorme Herrausforderungen zu bewältigen. Dass dennoch Zeit und Kraft vorhanden war, die Märzenbecher dort unter Schutz zu stellen, ist ein besonderes Zeichen für die Bedeutung der Fläche. Aus der Schutzgebietsverordnung herausgenommen wurde 1947 die Maßnahmen der forstlichen Art. Wichtig für heute, die Forstwirtschaft damals arbeitet völlig anders. Der Maschineneinsatz der Jetztzeit war 1947 nicht im Ansatz absehbar.

Als ich als BUND Vorsitzender am 04.01. über die Bodenschäden im Naturschutzgebiet unterrichtet wurde, habe ich unverzüglich die Stadtverwaltung Hameln angeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt waren die Maßnahmen schon gestoppt. Am 06.01.2018 führte ich in Begleitung/Beratung von Christian Voigt eine Begehung der Fläche durch. Am 7.01. telefonierte ich mit dem Revierförster Herrn Heise und dem Leiter der unterene Natuschutzbehörde Herr Mros. Mit Schreiben vom 11.01. übersandte ich einen Sachstandsbericht an die Stadtverwaltung und den Leiter des Umweltausschusses der Stadt Hameln.

Download: BUND-Brief zum Schweineberg vom 11.01.2018

Der Bericht wurde zeitgleich an die Waldexperten des BUND Niedersachsen gesandt. Eigentlich war eine vorherige Beratung der Sachlage im Rahmen des Umweltstrategietreffens unserer BUND Kreisgruppe geplant, welche aus anderen Gründen nicht erfolgen konnte.

Die Stadtverwaltung veröffentlichte am 12.01.2018 eine Presseerklärung mit ihren Sichtweise zu den Maßnahmen. Siehe: https://www.hameln.de/de/buergerservice-verwaltung/die-stadtverwaltung/pressemitteilungen-und-kontakt/stadt-buerger/artikel/erhebliche-schaeden-am-schweineberg/

Radio Aktiv berichtete mit dem nachfolgendem Interview. Die DEWEZET veröffentlichte einen Beitrag am 13.01.2018 der den Inhalt der Presseerklärung der Stadt Hameln wiedergibt. Siehe: https://www.dewezet.de/region/hameln_artikel

Persönlich bin ich über die Ereignisse absolut betroffen. Ich habe mich aber bewusst nicht mit einer skandalisierenden Bekanntmachung an die Presse oder ein Satiremagazin gewandt, damit die Hintergründe der Ereignisse zunächst von den Verantwortlichen der Stadt erläutert werden können. Eine Bewertung/Diskussion darüber, wie in Zukunft so etwas verhindert werden kann, kann im Rahmen der Umweltausschusssitzung am 31.01.2018 erfolgen. Wer hier sachliche Vorschläge hat, der melde sich bitte beim örtlichen BUND und/oder der Stadtverwaltung selber.

Ralf Hermes

13. Januar 2018

Bilderstrecke Situation Naturschutzgebiet Schweineberg am 06.01.2018



Sonderseite Gartentag 2018

BUND Sonderseite Wildkatze

Zur BUND Sonderseite Ravelin Camp

Zur Sonderseite 40 Jahre AKW Grohnde

Klick zu aktuellen BUND Sonderseiten:

Interessante Links:

Ausschluss:

Der BUND ist bunt! Wir distanzieren uns ausdrücklich von Organisationen und Menschen mit nationalistischen Ideologien, Rassisten oder sonstigen menschenverachtenden Grundeinstellungen.

Aus gegebenen Anlass untersagen wir solchen Vertretern/Gruppen ausdrücklich die Verwendung von Bildern und Texten dieser Homepage bzw. unserer Veröffentlichungen!

Suche